Christus König im Dialog

Gespräch über die Lukaskirche und das neue Gemeinde- / Quartierskonzept mit Pfarrer Theobald am 4. Oktober

Die Lukaskirche in Porz Zündorf wurde ab 1914 nach Plänen von Max Benirschke, Lehrer an der Kunstgewerbeschule Düsseldorf, im Jugendstilerbaut. Bereits ab 1915 fanden erste Gottesdienste in den Gemeinderäumen im Untergeschoss statt. Aufgrund des Ersten Weltkrieges und der danach folgenden Weltwirtschaftskrise wurde der weitere bau erheblich verzögert. Erst 1927 wurde die Innenausstattung im Stil des Expressionismus fertiggestellt und die Kirche als „Jesuskirche“ geweiht. 

Neue Wege:

Auch aufgrund rückgängiger Kirchenmitglieder beabsichtigt die evangelische Kirchengemeinde die Umnutzung und den Umbau ihrer kirchlichen Räume zu einem Quartierszentrum. Sowohl das Gemeindehaus als auch der Veranstaltungsraum im Untergeschoss der Lukaskirche werden schon seit Jahrzehnten intensiv auch von nichtkirchlichen Gruppen aus der Nachbarschaft und darüber hinaus mitgenutzt. Es besteht die Vision eines offenen Begegnungsraums.

Die Entwicklung des Gesamtkonzepts wurde durch die Baukultur NRW gefördert.

Auf Youtube findet sich hierzu ein Interview mit Pfarrer Theobald

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wer mehr über die Lukaskirche und das Quartierskonzept erfahren möchte, kommt am Dienstag den 4.10.2022 um 19:00 zur Lukaskirche in die Mühlenstraße 2 51143 Köln.

Organisiert vom Arbeitskreis Weltkirche und Ökumene der Kirchengemeinde Christus König. Kontakt im PGR Tobias Beutgen tbeutgen@gmail.com

Right Menu Icon